Peter Raske

home
SPD
Plakate
Privates
Arbeit
Impressum
Aktuelles
Kontakt

Breite und Tiefe

Es glänzen viele in der Welt,
Sie wissen von allem zu sagen,
Und wo was reizet und wo was gefällt,
Man kann es bei ihnen erfragen;
Man dächte, hört man sie reden laut,
Sie hätten wirklich erobert die Braut.

Doch gehn sie aus der Welt ganz still,
Ihr Leben war verloren;
Wer etwas Treffliches leisten will,
Hätt gern was Großes geboren,
Der sammle still und unerschlafft
Im kleinsten Punkte die höchste Kraft.

Der Stamm erhebt sich in die Luft
Mit üppig prangenden Zweigen,
Die Blätter glänzen und hauchen Duft,
Doch können sie Früchte nicht zeugen;
Der Kern allein im schmalen Raum
Verbirgt den Stolz des Waldes, den Baum.


              Friedrich Schiller
 

PR-Foto 2016 A

aktualisiert am
12.11.2017

Link
privat
Archiv
Grafiken
171110 A Papenburg VillaA



www.helga-adam.de

 

chriralink_100x100

 

PRESSE
MELDUNGEN


 

SPD-AG60plus setzt sich für eine finanzielle Verbesserung des SKFM als Betreuungsverein ein
Papenburg, 22.09.2017: Die SPD-Arbeitsgemeinschaft 60plus Papenburg (SPD-AG60+) besuchte den SKFM, um sich über die gesetzliche Betreuung und Vorsorgevollmachten informieren zu lassen. Der SKFM als Betreuungsverein für das Gebiet des Altkreises Aschendorf-Hümmling besteht aus einem Team von 8 hauptamtlichen Mitarbeitern, die für etwa 300 Betreute zuständig sind. Außerdem übernimmt der SKFM für 65 ehrenamtliche Betreuer mit rund 90 Betreuten die Koordination, berichtete Petra Engeln, Fachbereichsleiterin für die gesetzliche Betreuung beim SKFM.
Der Betreuungsrichter entscheidet über den Umfang der Aufgabenkreise der Betreuer. Dazu gehören Gesundheitsfürsorge, Vermögensfürsorge, Betreuung bei Wohnungsangelegenheiten sowie Rechts-, Antrags- und Behördenangelegenheiten.
Petra Engeln berichtete, dass der wirtschaftliche Zwang in der gesetzlichen Betreuung zunehmend steigt. Es bedarf dringend einer Anpassung der gesetzlich vorgeschriebenen Vergütung, da sie seit 2005 nicht mehr angepasst wurde. Gleichzeitig gab es eine Kostensteigerung von rd. 20%. Nur durch Anhebung der Fallzahlen (z. Zt. 50 Fälle pro Vollzeitstelle) zu Lasten der Betreuungsqualität auf dem Rücken der Mitarbeiter können wir uns noch halten, berichtete Petra Engeln.

Mehr

Pressedokumente
privat

Konzert im Theater Alte Werft wird zum Saunagang
Papenburg, 30.09.2017: Die Besucher des Romeo-Manolito Franz Ensemble am Freitag im Kleinen Theater, die den Artikel in der Ems-Zeitung am 30.09.17 „Neue Heizung in Papenburger Stadthalle Forum Alte Werft betriebsbereit“ und das Zitat des Tages von Heinz Brake von der Stadtverwaltung, „Das Forum ist betriebsbereit. Es kann zu keinen Störungen mehr kommen,“ gelesen haben, müssen sich veralbert vorgekommen sein.
Während die Außentemperaturen bei 20 Grad lagen, lief die Heizung im Kleinen Theater auf vollen Touren. Gefühlt herrschten 40 Grad im Zuschauerraum. Die Heizungsrohre glühten. So kam es, dass einige Besucher während der Pause das Theater verließen.
Fast jede Privatheizung hat inzwischen Außenfühler. Wurde vergessen, einen solchen Außenfühler und eine elektronische Steuerung einzubauen? Was nützt es, dass es eine Fehlermeldungen aufs Handy gibt, wenn der Fehler nicht abgestellt wird. Wenn das so weitergeht, wird PapenburgKultur auch seine letzten Abonnenten verlieren. Wer ist eigentlich dafür verantwortlich, dass 700.000 Euro in den Sand gesetzt wurden? Oder sind das nur Anfangsprobleme, die noch behoben werden können? Auf jeden Fall war es ein schlechter Start in die Theatersaison!
 

Archiv




























































































































































































































































Oldletter
Pressedokumente

SPD-AG60plus zeigt sich beeindruckt von der Projektarbeit im JUZ
Papenburg, 28.10.2017: Die SPD-Arbeitsgemeinschaft 60plus Papenburg (SPD-AG60+) besuchte das Jugendzentrum Papenburg (JUZ), um sich über die Jugendarbeit dort informieren zu lassen. Jürgen Eilers (Fachdienst Jugend „JUKOM“)Dietmar Nee (Leiter des Jugendzentrums), Rangnar Wilke (verantwortlich für die Medienwerkstatt) und Yvonne Gerdes (zuständig für Mädchenarbeit) schilderten die Jugendarbeit im JUZ.
Im Jugendzentrum kann man mit anderen jungen Menschen in ungezwungener Atmosphäre in Kontakt treten und eigenständig oder angeleitet die Freizeit gestalten. Unverbindlich, freiwillig und ohne Konsumzwang Gleichaltrige treffen oder kennenlernen. Klönen oder „einfach nur abschalten“, skaten, gemeinsam lernen und Spaß haben.
Dabei hat sich das JUZ vom offenen Kinder- und Jugendtreff zu einem Veranstaltungsort für Musik und Freizeit sowie wiederkehrende Projekten entwickelt. Ein jährliches Leuchtturmprojekt ist die Pappstadt. Seit über 10 Jahren gibt es das Medienprojekt JUZ-TV und das Mädchenprogramm hat drei unterschiedliche, regelmäßige Angebote „kreARTiv-Studio“, „Kochfabrik Handgemacht“ und „Mädchentreff“ Außerdem ist das JUZ Heimat des Papenburger Jugendvorstand.
Das JUZ-TV folgt dem medienpädagogischen Ansatz der aktiven Medienarbeit und der Projektarbeit. Es veranstaltet Film- und Radio-Workshops, das Internet-TV-Magazin JUZ-TV als Video-Podcast, Filmprojekte und Radiosendungen.
In der ersten Herbstferienwoche beteiligen sich jährlich über 120 Kinder aus Papenburg in der Pappstadt, um dort spielerisch in Betrieben und kommunalen Institutionen erste Erfahrungen in der Erwachsenen- und Arbeitswelt zu machen. Unterstützt werden die Kinder in den „Betrieben“ von angehenden Erziehern, die ihre Ausbildung in der BBS-Papenburg absolvieren.
Die Besuchergruppe zeigte sich beeindruckt von dem Angebot. Gleichzeitig wünschten sich die Senioren der SPD, dass dies Angebot auch im bevölkerungsstärksten Stadtteil Obenende räumlich verankert werden könnte. Vielleicht ließe sich mit einem zusätzlichen Skaterangebot ein Platz gestalten, der sich auch für Mountainbikes nutzen ließe.


Mehr
 



IPAD-Grafik

 













































































































































































































































































































































































Kontakt

























































































































































































peteratraske.info


Pressemeldungen

Archiv 2000


Pressemeldungen

Archiv 2001


Pressemeldungen

Archiv 2002


Pressemeldungen

Archiv 2003


Pressemeldungen

Archiv 2004


Pressemeldungen

Archiv 2005


Pressemeldungen

Archiv 2006


Pressemeldungen

Archiv 2007


Pressemeldungen

Archiv 2008


Pressemeldungen

Archiv 2009


Pressemeldungen

Archiv 2010


Pressemeldungen

Archiv 2011
 

Pressemeldungen

Archiv 2012
 


Pressemeldungen

Archiv 2013
 


Pressemeldungen

Archiv 2014
 


Pressemeldungen

 Archiv 2015
 


Presseberichte

Archiv

 

Pressemeldungen
Archiv 2016

Pressemeldungen
Archiv 2017
 

 

 

 

Verkehrsüberwachung
Geblitzt wird in der kommenden Woche an folgenden Stellen:
Montag, 13. November 2017: Neulehe, Hüven
Dienstag, 14. November 2017: Klein Hesepe, Meppen
Mittwoch, 15. November 2017: Oberlangen, Bramsche
Donnerstag, 16. November 2017: Lorup, Rhede
Freitag, 17. November 2017: Fehndorf, Bawinkel
Samstag, 18. November 2017: Tunxdorf
Sonntag, 19. November 2017: Gleesen

Darüber hinaus kann es zu weiteren Kontrollen im gesamten Kreisgebiet kommen.

Neues aus Papenburg
Bauaufsicht mit neuen Öffnungszeiten
Ab Montag gelten für die Bauaufsicht der Stadt Papenburg veränderte Öffnungszeiten. Dann ist die Bauaufsicht nur noch am Montag und Freitag in der Zeit von 8 bis 12 Uhr und am Donnerstag von 14 bis 16 Uhr geöffnet. Das ist nötig, um die Vielzahl der Bauanträge zu bearbeiten. Natürlich können individuelle Termine auch außerhalb der Öffnungszeiten nach vorheriger Abstimmung mit der Bauaufsicht vereinbart werden.
Grund für die Einschränkung der Öffnungszeiten ist der starke Anstieg der Bautätigkeit in Papenburg. Dieser Anstieg hat in den vergangenen Monaten zu einer regelrechten Flut an Bauanträgen geführt hat. Vor allem die unangekündigten Beratungsgespräche, bei denen einfach jemand reinschaut und Fragen stellt, haben die Kollegen immer wieder aus teils sehr komplexen Prüfvorgängen herausgerissen. Viele Arbeiten mussten darum immer wieder neu begonnen werden und waren kaum effektiv zu beenden. Dies soll jetzt mit den neuen Öffnungszeiten vermieden werden.
Die Verwaltung bittet alle Bauwilligen deshalb darum, sich im Vorfeld per Mail unter bauverwaltung(at)papenburg.de oder Telefon 04961-82271 bei der Bauaufsicht zu melden, wenn ein Termin vereinbart werden soll.
 

Neues aus dem Emsland
Frische Landmilch immer abkochen
24 Stunden frische Landmilch halten die insgesamt sieben Milchtankstellen im Landkreis Emsland bereit. Zu berücksichtigen ist jedoch, dass es sich hierbei um das ursprüngliche Naturprodukt handelt, so dass die Milch vor dem Verzehr unbedingt abgekocht werden muss, um mögliche Krankheitserreger zu beseitigen. Darauf weist der Landkreis Emsland hin, der die Milchtankstellen regelmäßig überwacht und beprobt. Insbesondere Kleinkinder und Senioren seien gefährdet, durch Bakterien und deren Toxine zu erkranken. Eine kürzlich wegen EHEC-Verdachts gesperrte Milchtankstelle in der Region konnte indes wieder freigegeben werden. In den Beprobungen durch ein Fachlabor konnte der Erreger nicht nachgewiesen werden.

Für Sie gelesen

Ems-Zeitung, 08.11.2017

171108 EZ Platz für Skater schaffen

 

Weitere Lyrik Portraits
Gedichte weitere Grafiken